Draufsicht Film Screening 2019



Der Countdown läuft! Am 20. Dezember wollen wir euch im Filmrauschpalast Moabit zeigen welche Filme wir dieses Jahr produziert haben. Das Screening am Ende des Jahres ist mal wieder die ultimative Deadline für die Postproduktion. Werden wir alle Filme rechtzeitig fertig bekommen? Seht selbst! 😂 Mit dabei sind Klassiker, die wir jetzt endlich fertig bekommen haben und neue Projekte, zu denen uns die Idee erst vor ein paar Wochen kam.

Mit dabei: Entwicklungszusammenarbeit in der Kritik am Beispiel von Brasilien, Politisch engagierte Omas, eine filmisch-poetische Begegnung mit der eigenen Hautfarbe, Kamerun an der Schwelle eines Bürgerkriegs und neue Produktionen von unseren Kolleg:innen von Draufsicht Bamenda

20.12.2019 | 17 – 19 Uhr
Lehrter Str. 35, 10557 Berlin

Wir freuen uns über bekannte und unbekannte Gesichter. Der Eintritt ist wie immer frei, aber wir sammeln Spenden für das kommende “Community Journalism” Projekt von Draufsicht Bamenda. Bringt also große Scheine mit und bleibt danach noch für ein oder zehn Getränke! 😉

Nicole strampelt für die Velorution (Critical Mass)

Nicole (41) ist nicht nur Fahrrad-verrückt, sondern auch so oft wie möglich bei CRITICAL MASS dabei. Einmal im Monat protestiert sie gemeinsam mit tausenden anderen für eine fahrradfreundliche Stadt: Viva la Velorution! – Es lebe die Fahrrad-Revolution!

Ein Film von Karolin Hupfer und Tilman Hurlin.

“Mehr als 15 Radfahrer dürfen nach § 27 StVO einen geschlossenen Verband bilden […]. Für diesen Verband gelten sinngemäß die Verkehrsregeln eines einzelnen Fahrzeuges und er hat z. B. – als wäre er etwa ein Sattelzug – in einem Zug über eine Kreuzung mit Ampel zu fahren, selbst wenn diese zwischenzeitlich auf Rot umschaltet.” – Wikipedia: ‘Critical Mass’

Für die Reihe “Aktivist:innen” begleiten wir engagierte Menschen und ihre Formen des Protests.

Ich will DRUCK machen! (Fridays for Future)

Willi ist überzeugt, dass jede:r einen Beitrag zum Klimaschutz leisten kann. Bei Fridays for Future in Berlin hilft er jede Woche den Protest auf die Straße zu bringen. Um die Folgen der Klimakatastrophe einzuschränken, reicht es nicht nur einmal pro Woche die Schule zu schwänzen. Er will politischen Druck machen!

Ein Film produziert von Karolin Hupfer und Selina Sunday.

Für die Reihe “Aktivist:innen” begleiten wir engagierte Menschen und ihre Formen des Protests.