Exploiting Cameroon's Milk and Timber – Kolonialismus und EU Subventionen

Ungleichheit kann nur reduziert werden, wenn die Rohstoffe des Globale Südens nicht weiterhin von Europa und Co. ausgebeutet werden. Die meiste Milch wird in Kamerun als Pulver importiert. Die Wälder hingehen werden gerodet, um ihr Holz zu exportieren. Beide Formen der Ausbeutung von natürlichen Ressourcen haben gravierenden Folgen für einkommensschwache Familien und die Natur.

In diesem Video zeigt das Team von Draufsicht Bamenda, was beide Probleme mit der kolonialen Vergangenheit Kameruns und mit EU Subventionen zu tun hat.

Sprecherin: Njobati Sylvie
Kamera: Javala Wilfred
Ton: Promise Viban, Nforba Adenus
Schnitt: Javala Wilfred, Promise Viban
Requisiten: Atigi Samuel
Koordination: Dzebam Godlove